Frauenring-Preis 2015

FR-Preis f. Susanne

(c) Gerhard Stefanik BKA

Am 4. 3. 2015 wurde im Ministerium für Bildung und Frauen zum dritten Mal der Frauenring-Preis vergeben. Geehrt wurden die Journalistinnen Elfriede Hammerl und Susanne Riegler und die Musikerin und DJ Susanne Kirchmayr, ein weiterer Anerkennungspreis ging an Ursula Kubes-Hofmann.
Susanne Riegler, seit Jahrzehnten eine kritisch-feministische Stimme in den österreichischen Medien, erhielt den Preis für ihr langjähriges feministisches Engagement und insbesondere für ihren politischen Dokumentarfilm „Der lange Arm der Kaiserin“, der die Geschichte des Schwangerschaftsabbruchs in Österreich aufrollt. Laudatorin Anneliese Erdemgil-Brandstätter , Mitbegründerin der Frauenberatungsstelle Kassandra in Mödling und des Netzwerkes österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen, bedankte sich bei Susanne Riegler für ihren konsequenten Einsatz für gesellschaftliche Veränderungen. Stets habe sie in Österreich immer wieder für Aufruhr gesorgt, Tabus gebrochen und Öffentlichkeiten und Gegenöffentlichkeiten für feministische Themen geschaffen.